Showreel 2014

Auf meinen Blogs zum Thema Video treffe ich immer wieder auf völlig übertriebene Musik für irgend ein semiinteressantes Bild-Ton-Gemenge. Immer wieder denke ich: „schlechter Stil“.

Doch es gibt den Dämon in mir, der Teufel auf der Schulter, der immer dann flüstert: „Mach doch auch…“

Nun, entgegen allen Vorsätzen fürs 2015, stark zu bleiben, habe ich nachgegeben und eine Rückschau auf das Schaffen im 2014ni mit völlig übertrieben pathetischer Musik geschmückt.

Kameraarbeit für Musikvideo

Was für eine grossartige Möglichkeit eine grossartige Kamera zu bedienen: Mit viel Enthusiasmus, Improvisation und Erfindungsgeist haben wir in einem Tag ein Musikvideo der Band Polyphone gedreht. Ich war dabei für einen Tag Kameraoperator der PMW F-5.

Es ist schon aufwändig, dieses Ungetüm auf dem Schultern zu tragen und bei fast jeder Einstellungsänderung das Objektiv zu wechseln (weil kinematografische Objektive kein Zoom haben). Der Vorteil dabei sind weiche Bewegungen durch das Gewicht und das Tragen auf der Schulter.

Obwohl die Bilder überragend sind, kann ich diese Kamera im Alltag nicht benutzen, denn sie ist zu gross, zu schwer und zu zeitaufwändig. Ein Portrait wie das der Bergbauern hätte so nie entstehen können. Dazu brauche ich meine Sony PMW-200, weil sie leicht ist, ein Zoomobjektiv hat und ich sie sehr gut kenne. Bei einem Portrait kann ich nicht „warten Sie mal“ rufen um das Objektiv zu wechseln, wenn der Älpler seine Herde in den Stall treibt. Bei Portraits und Reportagen muss ich immer schussbereit sein.

Hier ist das Resultat:

Kreative Fingerübung

Um mein neues Soundprogramm Logic Pro X auszuprobieren, habe ich mich auf eine Autobahnbrücke gestellt, meine PMW-200 aufgebaut und losgelegt. Zu den entstandenen Bildern konnte ich mit Logic Pro X Tracks zusammenstellen, die genau auf die Bilder zugeschnitten sind, die genau die gewünschte Atmosphäre erzeugen und genau die erforderliche Länge aufweisen. Ich bin begeistert von den neuen Möglichkeiten und freue mich, sie für einen zukünftigen Auftrag anwenden zu können.